Leonhard Emig. Was für ein Grüner!

Nach mehr als drei Jahrzehnten legt Leonhard Emig im Februar 2018 sein politisches Mandat in der Gemeindevertretung Brombachtal nieder. Für ihn wird künftig Sabine Ruff aus Langenbrombach als parteilose Vertreterin von Bündnis 90/Die Grünen kommunale Politik mit den Schwerpunkten Natur, Umwelt und soziale Belange umsetzen.

Wir erinnern uns: 34 Jahre Grüne in Brombachtal

Foto v.l.n.r.: Thomas Contag, Gösta Müller, Inge Reiss-Müller, Alfred Hawelky, Leonhard Emig, Ilse Krüger-Lülfing, Elisabeth Bühler-Kowarsch, Brigitte Steuer

“Der Fraktionsvorsitzende im Brombachtaler Gemeindeparlament, Leonhard Emig, erklärte, dass es ein großes Anliegen der Grünen vor Ort sei, öffentliche Gebäude mit Fotovoltaikanlagen auszustatten und somit einen kleinen Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz zu leisten (18.12.2004).”

Grüner Wegbereiter im Odenwald seit 1984

  • Am 17. Dezember 1984 war Loni einer der Gründungsväter der “Grünen Alternative Brombachtal” (kurz GAB). Die Gründung fand seinerzeit in der Gaststätte “Zum Felsen” in Böllstein statt.
  • Am 22. Mai 1991 wurde Loni Parteimitglied der Grünen im Odenwälder Kreisverband. Zu diesem Zeitpunkt war er bereits zwei Jahre für die GAB Mitglied in der Gemeindevertretung.
  • 1993 wechselte er als Vertreter der GAB in den Gemeindevorstand. Hier war er bis 2001 aktiv.

Foto: A. Hawelky

Ausgezeichnet von der Gemeinde Brombachtal

Vor der Kommunalwahl 2001 wurde die GAB schließlich zum Ortsverband Brombachtal von Bündnis 90/Die Grünen. Seitdem war Loni wieder in der Gemeindevertretung aktiv. Darüberhinaus hatte er seit 2016 den Vorsitz des Bau- und Umweltausschusses inne. Für sein politisches Engagement wurde Loni 2005 zunächst mit der Verdienstmedaille der Gemeinde Brombachtal in Silber ausgezeichnet, 2014 folgte die verdiente Auszeichnung in Gold.

Grüne Akzente setzen statt Effekthascherei

Loni hat in Brombachtal viele „Grüne“ Akzente gesetzt. Er hat seine Akzente gesetzt. Er macht das, was zu tun ist. Seinem politischen Durchhaltevermögen ist es letztendlich zu verdanken, dass auf dem Rathaus, dem evangelischen Kindergarten und an der Sporthalle Fotovoltaikanlagen installiert wurden. Das hat er bereits 2004 als großes Anliegen der Grünen formuliert (s. o.)

Als der Neubau eines Kindergartens beschlossen wurde, hat Loni die Entscheidung für den Bau eines Passivhauses mit vorangetrieben. Und als schließlich die Sanierung der Heizungsanlage in der Sporthalle anstand, trug er maßgeblich dazu bei, dass die Erneuerung der Anlage in Form eines Blockheizkraftwerks betrieben wird.

Auch die Entscheidung der Gemeindevertretung, ab 2018 auf die Ausbringung von Glyphosat auf kommunalem Boden zu verzichten, ging in Form eines Antrags der Grünen Fraktion auf seine Initiative zurück.

Loni bleibt aktiv!

Trotz des Rücktritts von seinem kommunalpolitischen Mandat bleibt Loni natürlich weiterhin aktiv! Neben seinen vielen Aktivitäten im NABU oder im TSV Kirchbrombach wurde er ja jüngst auch zum Kassierer des Brombachtaler Ortsverbands von Bündnis 90/Die Grünen gewählt. Und damit bleibt er politisch aktiv, wenn auch nicht mehr an vorderster Front – aber wir sind sicher: Loni wird seine Stimme für Grüne Belange auch weiterhin erheben.

Foto: A. Hawelky

Verwandte Artikel