“Erbacher Erklärung”: Frank Diefenbach begrüßt Vorschläge zum Kapazitätsausbau der Odenwaldbahn

Zu der am 23.6.2020 veröffentlichten Erbacher Erklärung „Odenwaldbahn 2030+ Erfolg der Odenwaldbahn nachhaltig fortsetzen“ äußert sich Frank Diefenbach, Odenwälder Landtagsabgeordneter für B´90/Die Grünen: „Ich begrüße die Entscheidung, auch kurzfristig Kapazitätserweiterungen zu ermöglichen und die Attraktivität der Odenwaldbahn für die Fahrgäste zu sichern. Trotz des Corona bedingten Rückgangs der Fahrgastzahlen, ist es das richtige Signal, jetzt auf das prinzipiell erhöhte Bedürfnis nach umweltfreundlicher Mobilität einzugehen.“

Auf Grundlage der nun veröffentlichten Machbarkeitsstudie haben sich der Odenwaldkreis, die Landkreise Darmstadt-Dieburg und Offenbach sowie die Stadt Darmstadt in Kooperation mit dem RMV dazu entschlossen, Zielvorgaben für die künftige Weiterentwicklung der Odenwaldbahn in einer gemeinsamen Erklärung festzulegen.

In der als “Erbacher Erklärung” bezeichneten Vereinbarung werden kurzfristige, mittelfristige und langfristig durchzuführende Maßnahmen benannt.

So werden für noch mehr Kapazitäten im Freizeitverkehr kurzfristig die Fahrten an den Wochenenden verstärkt. Das hieße, dass viele Züge der Odenwaldbahn ab sofort auch an Samstagen und Sonntagen mit zwei Fahrzeugen unterwegs sein könnten. Außerdem hat der RMV bereits für den kommenden Fahrplanwechsel im Dezember zugesagt, weitere Fahrplanergänzungen zu prüfen, um bestehende Taktlücken zu schließen.

Mittelfristig – nämlich bis zum Jahr 2022- sollen fünf weitere Fahrzeuge des Typs Lint54 gekauft werden. Damit schaffe man die Grundlage für weitere Fahrplanausweitungen in der Zukunft.

Von besondere Bedeutung sind aus Sicht des Landtagsabgeordneten Frank Diefenbach aber vor allem die längerfristigen Maßnahmen, auf die sich Kreise, Städte und RMV geeinigt haben:

„Fahrten mit höherem Platzangebot sollen durch die Verlängerung aller Bahnsteige möglich gemacht werden. Eine für mich besonders wichtige Forderung, die laut der neuen Erklärung umgesetzt werden soll, ist der Ausbau der Stationen Mühltal und Beerfelden-Hetzbach zu Begegnungsbahnhöfen. Der Ausbau der Station Beerfelden-Hetzbach zu einem Begegnungsbahnhof wäre eine eindeutige Aufwertung des Südabschnittes der Odenwaldbahn und damit ein deutliches Signal und geeignete Maßnahme, um unsere Region noch besser an das Rhein-Main-Gebiet im Norden anzubinden. Der Kauf des Bahnhofsgebäudes in Beerfelden-Hetzbach durch die Stadt Oberzent hat dazu einen wichtigen Beitrag geleistet.“

Zur längerfristigen Perspektive äußert sich Diefenbach wie folgt:

„Dass jetzt auch über neue Antriebstechnologien für die Zukunft nachgedacht wird, um vom Dieselantrieb weg zu kommen, halte ich für äußerst sinnvoll und für die umweltverträgliche Verkehrswende zwingend notwendig.”

Verwandte Artikel