Klimaschutz

Foto: © jarts/photocase.com

Foto: © jarts/photocase.com

Beim Thema Klimaschutz beschäftigen wir uns verstärkt mit den Erneuerbaren Energien.

Außerdem ist es unser Anliegen, mit den Verantwortlichen zum Thema ÖPNV ins Gespräch zu kommen.

 


Klimawandel und Energiewende

Der Klimawandel ist möglicherweise die größte Herausforderung unserer Zeit.

Verursacht wird der Klimawandel durch Treibhausgase wie etwa Kohlendioxid aus Verbrennungsprozessen oder auch Methan aus der Landwirtschaft. Eines sollte uns klar sein: Wenn wir als Weltgemeinschaft bei den derzeitigen Tendenzen zum Ausstoß von Treibhausgasen bleiben, haben wir noch etwa 30 Jahre Zeit, um den globalen Temperaturanstieg auf 2 Grad Celsius zu begrenzen. Das belegen wissenschaftliche Studien sehr konkret.

Keine andere Partei steht wie Bündnis 90/Die Grünen für eine verantwortungsvolle Klimapolitik, die darauf abzielt, Treibhausgasemissionen so zu begrenzen, dass der Temperaturanstieg – wie im Pariser Abkommen festgelegt – auf zwei Grad Celsius begrenzt wird. Die Bundesrepublik Deutschland soll dafür international eine Führungs- und Vorbildrolle übernehmen. Zur Erreichung der internationalen und nationalen Klima- und Umweltschutzziele sind in vielen Teilbereichen wie Energie, Verkehr, Gebäude und Landwirtschaft tiefgreifende Veränderungen notwendig. Wir als Grüne möchten uns mit unserer politischen Stimme dafür einsetzen, dass auch der Odenwaldkreis einen konkreten und gerechten Beitrag für den Klimaschutz leistet.

Denn der Klimawandel ist längst auch bei uns zu spüren: Von den 16 wärmsten Jahren seit Beginn der Messung im Jahre 1880 wurden 15 seit Beginn dieses Jahrtausends gemessen (die einzige Ausnahme war 1998). 2016 war im Durchschnitt das wärmste Jahr, das je erfasst wurde. Umwelt- und Klimaschutz hängen eng miteinander zusammen, wie auch eine Studie im renommierten Fachblatt Science zeigt. Viele Tier- und Pflanzenarten bewegen sich mittlerweile bis zu 1,6 Kilometer pro Jahr nordwärts, um wärmeren Temperaturen zu entgehen.

Atomkraftwerk, AKW, Brennstäbe, Tschernobyl, Fukushima, Umwelt, Speicherkapazität

Foto: privat

Lebensnotwendig: Energiewende

 Die Energiewende ist ein Ur-Grünes Projekt. Es zielt darauf ab, weg von der Atom- und Kohleenergie und hin zu den Erneuerbaren Energien zu kommen. Dazu hat das von der Rot-Grünen Bundesregierung beschlossene Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) die Wirtschaftlichkeit der Erneuerbaren Energien bewusst verbessert. Die Torpedierung des EEG durch die jetzige große Koalition zeugt von grober Ignoranz.


© Fraunhofer IWES | Energiesystemtechnik

Konzepte für Speichertechnologien

Da bekanntlich die Sonne nicht immer scheint und der Wind nicht immer weht, kann nur eine geschickte Kombination aus verschiedenen Erneuerbaren Energien und Speichertechnologien die wichtige Versorgungssicherheit gewährleisten.

© Marc Rathmann / UBA

Für den Odenwald sind diese Energieträger und energiepolitischen Themen von besonderer Bedeutung:

Biomasse

Viele Landwirtschaftliche Betriebe im Odenwald, aber auch unser großer Waldbestand, machen es möglich, Biomasse sinnvoll zu nutzen. Dazu zählen zum Beispiel Biogas- oder Hackschnitzelanlagen.

Foto: privat

Windkraft

Wir stehen für den geordneten Ausbau der Windkraft im Odenwaldkreis, der allerdings im Einklang mit dem Natur- und Artenschutz stehen muss. Uns ist es besonders wichtig, dass während der Genehmigungsverfahren sowohl Transparenz als auch die Grundsätze der Öffentlichkeitsbeteiligung gewahrt werden. Die im Anschluss an ein durchlaufenes Planungs- und Genehmigungsverfahren erzielten demokratischen Entscheidungen der behördlichen Fachabteilungen akzeptieren wir.

Dazu die Pressemitteilung des Verwaltungsgerichts Darmstadt zum Eilantrag der Gemeinde Mossautal gegen den Windpark Kahlberg:

Keine Gefährdung der Trinkwasserversorgung in der Gemeinde Mossautal – Verwaltungsgericht Darmstadt lehnt Eilantrag gegen Windkraftanlage ab


Solar

Auch im Odenwald bestehen wichtige Möglichkeiten, die Solarkraft (Photovoltaik) weiter auszubauen und wir begrüßen Entwicklungen in dieser Richtung.


Wasserkraft

Die Wasserkraft wird in unserer Region bereits an einigen Stellen sinnvoll genutzt, um z. B. Rückhaltebecken zur Hochwasserkontrolle mit Energieerzeugung zu verbinden.

Energieeffizienz

Energieeffizienz ist eines der ganz großen Themen für Unternehmen und Gewerbetreibende. Denn effizienter Einsatz von Energie heißt Senkung der Produktionskosten und Verlängerung der Lebenszeit von Anlagen und Maschinen. Das sind klare Wettbewerbsvorteile für Industrie und Wirtschaft. Und: Energie, die nicht gebraucht wird, muss gar nicht erst erzeugt werden.


© imago/Ralph Peters

Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)

Der ÖPNV ist ein unverzichtbarer Wirtschafts- und Standortfaktor. Er ist Teil der Identität des Odenwalds. Aus Umweltsicht besteht ein erhebliches Interesse daran, den ÖPNV weiter auszubauen. Unsere Anstrengungen gelten aber auch der Verminderung der durch den ÖPNV verursachten Umweltbelastungen.

Der ÖPNV bietet eine Menge innovativer Möglichkeiten. Beispielhaft ist der Einsatz der Odenwaldbahn mit einem umweltfreundlichen, und leistungsfähigen Konzept. Übrigens bietet der ÖPNV noch weitere Chancen, die im Einklang mit ambitionierten und verbindlichen Umweltstandards stehen – nämlich durch die Liberalisierung des europäischen Verkehrsmarktes.

Wir betrachten es als Aufgabe Grüner Politik, den ÖPNV als echte Alternative zum Auto zu kennzeichnen. Damit kann er ökologischer und zukunftsfähiger Mobilitätsfaktor für die Menschen sein. Wir Grüne im Odenwaldkreis unterstützen die Initiative „Garantiert mobil„. Dieses vom Land Hessen geförderte Modellprojekt will über einen Mix aus Mobilitäts-Varianten den komplexen Ansprüchen an den ÖPNV im ländlichen Raum eine neue Qualität geben.


Ökologische Landwirtschaft

Industrielle Landwirtschaft und extensive Tierhaltung heizen unserem Klima dauerhaft ein. Der Weltklimarat warnt vor verstärkten Wetterextremen, die besonders die Landwirtschaft bedrohen werden. Dabei ist die Landwirtschaft nicht nur Opfer, sondern gleichzeitig Verursacher. Zehn bis zwölf Prozent der weltweiten Treibhausgas-Emissionen stammen aus der Landwirtschaft (Methan und Lachgas). Die Lachgas-Emissionen entstehen hauptsächlich durch den Einsatz künstlicher Dünger, die Emissionen von Methan haben ihre Hauptursache in der Rinderzucht.

Foto: privat

Unser Anliegen im Odenwald ist es, gemeinsam mit Verantwortlichen aus Politik und Wirtschaft die Stärkung einer bäuerlichen Landwirtschaft voranzubringen. Gifte und Pestizide haben in Nahrungsmitteln nichts zu suchen. Das bedeutet, den Landwirten eine Perspektive zu geben, Subventionen und Regulierungen sinnvoll zu gestalten, artgerechte Tierhaltung zu fördern, regionale Vermarktung zu ermöglichen. Der Odenwald kann mit einer solchen ökologischen Landwirtschaft ganz neue Tourismus-Konzepte entwerfen. Da ist viel zu tun, wofür sich der Einsatz für Mensch und Tier und unsere Umwelt lohnen wird.


Weiterführende Informationen zu umweltpolitischen Entscheidungen und Fakten zu regenerativen Energien sind hier zusammengestellt:

 

Windkraft: Mythen und Wahrheiten

Windkraft in der Region:

Bürgerforum Energieland Hessen:

Pressemitteilung der Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen Odenwald: